Schülerschaft

Unsere Schülerschaft

Die Brüder-Grimm-Schule unterrichtet Kinder, die den vorrangigen Förderbedarf im Bereich Sprache haben. Dieser Förderbereich Sprache umfasst mehrere Ebenen: die Artikulation, die Grammatik, den Wortschatz und die Pragmatik.

Bei Entwicklungsrückständen der Artikulation haben die Kinder Schwierigkeiten, einzelne Laute oder Lautverbindungen regelgerecht zu produzieren. Ihre Sprache ist zum Teil schwer verständlich, da sie Laute durch andere ersetzen oder gänzlich auslassen.

Bei Störungen der Entwicklung der Grammatik äußern sich die Kinder nur in unvollständigen oder fehlerhaften Sätzen. Dabei kann sich ein Schüler mit schweren Rückständen sogar nur in Einzelwörtern mitteilen.

Entwicklungsstörungen des Wortschatzes zeigen sich dahin gehend, dass ein Kind viele Begriffe und Wörter noch nicht gebraucht oder versteht, die von altersgleichen Kindern sicher verwendet werden. Gleichzeitig fällt den Kindern das Erfassen und Merken neuer Begriffe und Wörter sehr schwer.

Eine kleine Gruppe unserer Schüler zeigt Redeflussstörungen. Die meisten von ihnen verfügen über eine altersgemäße entwickelte Sprache – sie können aber in der Kommunikation mit anderen nicht immer flüssig sprechen: Sie stottern oder poltern.

Einige unserer Schüler zeigen mutistische Züge. Sie sprechen nur mit einigen vertrauten Personen oder nur in wenigen, bestimmten Situationen.

Die Auffälligkeiten der Schüler und Schülerinnen im Bereich der Sprachentwicklung und Kommunikation wirken sich auch auf den Bereich der Schriftsprache aus.

Die Schüler und Schülerinnen benötigen demnach auch verstärkt Förderung in den Lernbereichen „Lesen“, „Recht-schreiben“ und „Textproduktion“.

Oft treten neben den sprachlichen Schwierigkeiten auch Probleme in den Bereichen Wahrnehmung, Motorik der sozial-emotionalen Entwicklung oder im Lernen auf.